22. Februar 2018

Hot Games with the Boss
Rezensionsexemplar
Werbung
(Nach §6 TMG ist dieser Beitrag
als Werbung zu kennzeichnen.)
https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51ZPRmKAoxL.jpg
(Quelle: Amazon)

Hot Games with the Boss ist ein Erotikroman der Autorin Tina Keller. Sie war schon in jungen Jahren ein Bücherwurm und kaum konnte sie schreiben, verfasste sie ihre ersten Geschichten. Sie schreibt gerne über Figuren, bei den die Gefühle stark durcheinandergewirbelt werden und dies ist natürlich am besten in Kombination mit Sex.
  
Klappentext:
Aileen ist verzweifelt: Ihr Ex-Freund hat sie mit 30.000 Dollar Schulden sitzenlassen, die sie abbezahlen muss, und sie hat keine Ahnung, woher sie das Geld nehmen soll. Auch beruflich läuft es mehr als schlecht: Ihr neuer Chef Jack ist zwar verdammt sexy, aber ein echter Sklaventreiber. Er kommandiert und schikaniert Aileen den ganzen Tag herum, und sie macht einen Fehler nach dem anderen.
Jack ist kurz davor, sie zu feuern. Doch dann macht er ihr ein unglaubliches Angebot: Wenn sie ihm für seine sexuellen Wünsche zur Verfügung steht, darf sie bleiben und er übernimmt ihre Schulden. Aileen braucht das Geld und lässt sich darauf ein. Doch mit dem, was danach passiert, hat keiner von beiden gerechnet. Aileen findet mehr Gefallen an der bizarren Situation, als sie sich jemals hätte vorstellen können.
Jack entwickelt Gefühle, die er nicht mehr für möglich gehalten hätte. Doch er versucht, sie mit aller Macht zu unterdrücken und stürzt damit beide in großes Unglück. Wird Jack die Kurve kriegen oder zerstören die Dämonen der Vergangenheit alles? 
Zu allererst finde ich, dass der Klappentext fast zu viel verrät. Dieser fällt fast mit der Tür ins Haus und ist überschüttet mit zu vielen relevanten Informationen. In der Ich-Form aus der wechselnden Sicht von Aileen und Jack wird die Geschichte erzählt. Durch dieses Stilmittel hat Tina Keller tolle Wechsel eingebaut, die ebenso fließend umgesetzt wurden. Es herrscht eine spürbar aussichtslose, prekäre und unvorhersehbare Atmosphäre.

Aileen ist einsam, verzweifelt, zu gutgläubig und ist deshalb auf ihren Ex hereingefallen. Dadurch kann sie schwer Vertrauen fassen, braucht viel Nähe und Zärtlichkeit und ist eher schüchtern sowie lebt zurückgezogen. Sie lässt sich aber leicht aus der Bahn und ihrem sicheren Nest werfen. Jack, als männlicher Gegenspieler, hat markante Charakterzüge, gibt sich sexy, ist offensichtlich attraktiv, gut trainiert, eher unhöflich, fast beleidigend, aber dennoch verführerisch.

Insgesamt ist der Schreibstil der Autorin von leidenschaftlicher und impulsiver sowie sehr rasanter Natur. Die Sprache ist modern und gut gewählt mit einem gepflegten Wortschatz. Starke Gedankengänge werden aufgebaut, welche aber manchmal naive Tendenzen aufweisen. Emotionen werden eingehend, mal intensiv, mal unterschwellig aber mit Herz, Charme und Leidenschaft sowie der nötigen Prise Humor behandelt.

 

Situationskomik sowie viel Sarkasmus versüßen das Lesen. Außerdem kommt die Erotik nicht zu - viele zweideutige Bemerkungen lassen die Atmosphäre knistern. Sexszenen wirken verführerisch heiß, begehrlich, Fantasie anregend und nie plump.

Insgesamt ist der Einstieg mitten im Fokus des Geschehens und es werden tolle Informationen und eine Zusammenfassung der Gesamtsituation gegeben - kurz und prägnant sowie übersichtlich verpackt. Man ist relativ flott in der Story drinnen.

Tabuthemen wie Escortservice werden etwas verschleiert bzw. die Autorin schafft es gekonnt die Ernsthaftigkeit sowie die soziale Unerwünschtheit darin zwar aufzugreifen aber eher sanft und lieblich zu behandeln, anstatt diese an den Pranger der Normen zu stellen.

Darüber hinaus gibt es einen tollen Verlauf der Story mit nahezu gemeinen Wendungen, die auf die Auflösung warten lassen und fast zu weiterlesen „zwingen“. Es kommt ein enormes Lesetempo auf, vor allem als die Situation aus seiner Sicht nochmals erläutert wird und neue Facetten aufzeigt – tolles Stilmittel. Nichtsdestotrotz hält sich der Spannungsbogen bis zum Beginn letzten Drittel. Dann wird alles etwas zerkaut doch es nimmt dann schnell wieder den Kurs auf und endet in einen fast klischeehaften Finale.
Hot Games with the Boss ist ein durchaus gelungener Erotikroman der Autorin Tina Keller. Sie schafft es mit ihrem leidenschaftlichen und impulsiven Schreibstil den Leser an die Geschichte zu heften. Außerdem werden nahezu gemeine Wendungen als tolles Stilmittel eingesetzt. Außerdem hält sich der Spannungsbogen sowie die erotischen Szenen fast nahtlos bis zum eher klischeehaften Ende.

(Ein Dank an Britt Toth für das Rezensionsexemplar.)


Hot Games with the Boss erhält von mir 4 von 5 Blüten.



Titel: Hot Games with the Boss
Autorin: Tina Keller
Erscheinungsdatum: 24.12.2017
Verlag: Independently published
ISBN: 1976727154
Seiten: 256
Sprache: Deutsch
Preis: € 2,99 Kindle-Ebook / € 8,88 PP

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.