6. Februar 2018


Blogtour Barfuß um die Welt:
Erfahrungsbericht: Barfuß auf Federn
Werbung
(Nach §6 TMG ist dieser Beitrag
als Werbung zu kennzeichnen.)
http://nickislesewelt.blogspot.co.at/p/blogtouren.html

Einen schönen Abend ihr Lieben!
Wir befinden uns heute bei Tag 6 unserer Blogtour "Barfuß um die Welt" zum Buch "Barfuß mit Federn" von der Autorin Hannah Siebern. Die letzen Tage wurden alle Bücher von der Barfuß-Reihe der Autroin präsentiert und heute ist das neueste Buch an der Reihe - Barfuß mit Federn.

Wie der Titel schon verrät geht es bei mir hier heute um das Thema "Barfuß im Leben" und ich möchte euch einen kleinen Erfahrungsbericht geben, wie es sich anfühlt barfuß zu sein bzw. ich erzähle euch auch etwas über einen Bekannten, der fast immer Barfuß ist.

Viel Spaß damit!


  

Barfuß im Leben - Persönliches

Ich persönlich liebe es vor allem wenn es wieder wärmer wird barfuß im Garten oder in der Wohnung zu gehen. Es ist einfach für mich so ein angenehmes und zugleich befreiendes Gefühl aus den Schuhen heraus zukommen, dass es einfach zu einer schönen Angewohnheit wurde.

Egal ob Wiese, Schotterweg oder einfacher Fließenboden - überall wo es geht, bin ich barfuß unterwegs. Im Winter gibt es natürlich immer Phasen, wo ich meine Socken in der Wohnung anhabe, aber Patschen oder sonstiges sind bei mir nicht zu finden - außer für meine Gäste.


Auch beim Unterrichten (Ich bin elementare Musikpädagogin) habe ich maximal Socken an, da es einfach ein anderes Gefühl ist. Man nimmt seinen Körper besser war, man hat einen Gefühl für den Raum und dessen Beschaffenheit und man ist einfach viel mehr präsent im Hier und Jetzt.

In der Öffentlichkeit selbst habe ich immer Schuhe an, außer natürlich im Schwimmbad oder am See. Dennoch kann es schon vorkommen, dass bei gewissen Temperaturen die Schuhe einfach ausgezogen werden. Man wird zwar oft schräg angeschaut, dass ist mir aber egal - denn meine Füße fühlen sich dann wohl, die der anderen aber nicht. ;-)


Barfuß im Leben - Erfahrungsbericht

Ich habe einen Bekannten, der Jahr ein und Jahr aus fast immer barfuß unterwegs ist - auch in der Öffentlichkeit. Er ist von Beruf Lehrer und hat sobald es etwas wärmer wird keine Schuhe an - maximal zum Autofahren. Egal ob in einem öffentlichen Gebäude, mitten in der Stadt oder mitten in einer Versammlung - er trägt keine Schuhe und ist definitiv Glück damit.

Natürlich sehen ihn die Leute manchmal schräg an und glauben, dass er vielleicht ein armer Schlucker ist, aber wenn man ihn näher kennt, dann lernt man dies zu akzeptieren sowie oft auch gleichzumachen.

In meinen Augen ist dies kein seltsames Verhalten - es ist einfach eine Angewohnheit, die nicht jeder hat. Jemand anderer schaut halt 10x nach, ob seine Türe ja verschlossen ist. Der andere muss aus Prinzip immer seine Suppe salzen ohne zu probieren. Und wieder ein anderer hat einen Putzfimmel.

Alles in allem ist dies aber normal und vorallem menschlich.


Warum ist barfuß sein gut für die Füße?

Barfuß auf einer Wiese oder einem weichen Waldboden laufen – für unsere Füße gibt es nichts Besseres. Jahrtausende lang sind wir Menschen barfuß gelaufen – erst in der jüngsten Vergangenheit ist es zur Normalität geworden, fast immer Schuhe zu tragen. Doch das bekommt unseren Füßen gar nicht gut: Oftmals passen die Schuhe nämlich nicht richtig oder belasten die Füße durch eine enge Spitze oder einen hohen Absatz.

Das Tragen des falschen Schuhwerks kann die Entstehung von Fußfehlstellungen begünstigen. Regelmäßiges Barfußlaufen ist deswegen für eine gesunde Entwicklung der Füße wichtig. Beim Barfußlaufen muss sich der Fuß immer wieder an die Unebenheiten des Bodens anpassen. Dadurch wird die Fußmuskulatur ständig trainiert.

Da die Fußmuskeln das Längs- und Quergewölbe des Fußes tragen, beugt eine kräftige Muskulatur der Entstehung von Fußfehlstellungen vor. Vor allem Kinder sollten so viel wie möglich barfuß laufen, um ihre Fußmuskulatur zu kräftigen und eine korrekte Zehenstellung zu entwickeln. Doch auch Erwachsene können durch regelmäßiges Barfußlaufen ihre Fußmuskulatur noch trainieren.

Außerdem entspannt Barfußlaufen Es muss nicht immer autogenes Training sein – auch Barfußlaufen ist eine effektive Methode, um Körper und Geist zu entspannen.

 
Gewinnspiel 

Im Rahmen unserer Blogtour Barfuß um die Welt könnt ihr unter anderem diese tollen Sachen auf den Bildern oben und unten gewinnen - zum Vergrößern einfach anklicken.

(Quellen Bilder: Hannah Siebern)

Mehr zum Gewinnspiel, den Teilnahmebedingungen usw. könnt ihr in der Facebook-Veranstaltung finden - nur über diese Veranstaltung könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen.



Dies war mein Beitrag zum Thema "Barfuß im Leben" und ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Beitrag dieses Thema aus dem Buch etwas näher bringen.

Um keinen Beitrag von unserer Tour zu versäumen, folgt einfach der Facebook-Veranstaltung: >>Hier klicken!!<<
Ablauf:
01.02.2018 - Barfuß im Regen
02.02.2018 - Barfuß im Sand
03.02.2018 - Barfuß durch Scherben
04.02.2018 - Barfuß auf Wolken
05.02.2018 - Barfuß durchs Leben

Eure Nickis Lesewelt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.