21. November 2017

Viel mehr als nur Worte
(Werbung)
(Quelle: Amazon)

Nach dem Roman "Die Weite deines Herzen" ist nun Viel mehr als nur Worte von der aus Tirol in Österreich stammenden Autorin Melanie Horngacher als Taschenbuch erschienen. Die Autorin ist Autorin beim Forever by Ullstein Verlag und arbeitet hauptberuflich als Köchin und Konditorin. Ihre zweite Leidenschaft ist das Schreiben sowie die Musik.
 
Klappentext:
Nach dem Tod ihres Mannes jongliert die alleinerziehende Mia Job, Haushalt und die Erziehung ihres Sohnes Tommy. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Schwiegermutter Martha, die jedoch kein gutes Haar an Mia lässt und sich einmischt, wo sie nur kann. Als eines Tages ein fremder Mann vor Mias Haustüre steht und sich als Jake und alten Freund ihres verstorbenen Mannes vorstellt, stürzt alles ins Chaos. Denn Tom hat nie von einem Jake gesprochen. Trotzdem nimmt Mia ihn vorübergehend bei sich auf. Je näher Mia und Jake sich kommen, umso mehr Geheimnisse aus Toms Vergangenheit kommen ans Licht. Doch was bedeutet das für das zarte Band, das Mia und Jake geknüpft haben?

Die Hauptprotagonistin Mia mit ihrem Sohn müssen ihr Leben nach dem Tod des Ehemannes wieder in den Griff bekommen. Die Geschichte herrlich gefühlvoll aus der Sicht der Mutter erzählt. Weiters eines Tages Jake, ein Freund ihres verstorbenen Mannes, vor der Tür. Auch aus seiner Perspektive wird abwechselnd in Ich-Form die Story geschildert.

Mia ist eine sympathische, chaotisch, auf schrullige Art humorvolle und zugleich bodenständige Mutter. Sie ist sehr emotional, eine wunderbare Mutter und muss sich gegen ihre eigensinnige und herrische Schwiegermutter zur wehrsetzen. Dies macht die junge Mutter auf sehr natürlich Weise. Jake hingegen ist etwas verschlossen, was seine Vergangenheit angeht. Zugleich ist er aber äußerst führsorglich, zuvorkommend, lebhaft und zugleich verzweifelt. Außerdem ist er loyal gegen über seinen Prinzipien, was in auf seine verschlossene Art und Weise einfach hinreißend macht.

Beide Charaktere ergänzen sich in ihrer Komplexität ebenso wie in ihrem Temperament. Durch die zwei Perspektiven lernt beide nach und nach kennen sowie auch ihre Vergangenheit und Beweggründe.

Melanie Horngacher schreibt sehr locker und erfrischend sowie sie hat einen herrlich satirischen Schreibstil. Ebenso ist dieser auch herzlich, tiefsinnig als auch leidenschaftlich impulsiv sowohl in der femininen als auch maskulinen Perspektive. Die Sprache ist fließend und fesselnd und die Autorin setzt viel auf Ironie und unterschwelligen Sarkasmus. Das alleine lässt einen oftmals schmunzeln.


Gedankenmonologe verlaufen oft über mehrere Seiten mit einer wundervollen Vielfalt an Emotionen und Gefühle werden mit einer Finesse erörtert, dass man sich selbst in das Geschehen mit einer Leichtigkeit hineinversetzen kann. Weiters strotzen die Emotionen vor Authentizität auf einer höheren Ebene, die mit viel Tiefgang und Leidenschaft beim Leser ankommen.

Darüber hinaus findet man in dem Buch Anekdoten, in die man sich sofort wiederfinden kann - sehr alltäglich aber zugleich anschaulich gemacht. Außerdem ist die Szenengestaltung mit fantastisch liebevollen Metaphern versehen, was es zu einem wunderbaren Leseerlebnis macht. Obgleich das stetige Gefühlschaos wie ein roter Faden sich durch die Erzählung zieht, strotz die Story nichtsdestotrotz vor Einfallsreichtum und Wärme.

Insgesamt ist der Einstieg durch die beiden Perspektiven schnell gegeben und sie machen auf ihre lockere und flockige Art sofort neugierig, wie auch der Klappentext. Schritt für Schritt lernt man beide kennen und lieben. Beharrlich wird es problematischer. Fließende ineinander übergehende Wechsel in den Szenen sind stetig vorhanden und oft wird im Wechsel ein zweiter Blick auf eine Situation gewährt, was der Geschichte eine hohe Wertigkeit liefert.

Kürzere Abschnitte zwischen den verschiedenen Blickwinkel finden sich super für den Leser an. Vor allem da es dadurch sehr komplex wird und es viele Eindrücke, Gedanken und Gefühle für eine Handlung gibt. Intrigen, Skandale und Missverständnisse runden vor allem das letzte Drittel sowie das wundervolle Ende ab. Auffallend sind die vielen „Bitte was?“-Momente, die den Leser durch und durch an seine nervlichen Grenzen bringt (im positiven Sinne).
 
Viele mehr als nur Worte ist eine herzliche und zutiefst emotionale Liebesgeschichte, die vor Wärme, Einfallsreichtum, Gefühlschaos und Leidenschaft strotzt. Die Autorin schafft es durch ihren herrlich satirischen und fesselnden Schreibstil die Tränen Drüsen der Leser zu drücken. Außerdem lässt sie die Lachfältchen wackeln und das Herz rumpelt von einer Emotion zur nächsten. Das Buch hat für mich sämtliche Erwartungen übertroffen.
Ich kann das Buch wirklich jedem ans Herz legen, der auf romantisch-turbulente und ebenso gefühlvolle Liebesromane steht.

(Ein Dank an den Melanie Horngacher und Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.)


Viel mehr als nur Worte erhält von mir 5 von 5 Blüten.



»Ich habe noch nie ein so wunderschönes Geschöpf gesehen. Ihre Küsse sind wie Schmetterlingsflügelschläge und ihre Hände hinterlassen Spuren flirrender Hitze auf meiner Haut.« (Jakob)

»"Ich habe mich geirrt! Du siehst mit Jogginghosen süß aus, aber was sich darunter verbirgt ist noch viel, viel schöner!"« (Jakob)


Titel: Viel mehr als nur Worte
Autorin: Melanie Horngacher
Erscheinungsdatum: 17.11.2017
Verlag: Forever
ISBN: 3958189105
Seiten: 400
Sprache: Deutsch
Preis: € 4,99 Kindle-Ebook / € 17,00 PP

20. November 2017

Goldkap
(Werbung)
(Quelle: Amazon)

Im Rahmen der Blogtour "Goldkap" des Autors Rainer Doh habe ich vom Divan-Verlag das Buch zur Verfügung gestellt bekommen. Die Blogtour mit Gewinnspiel startet am Sonntag dem 26.11.2017 und >>HIER<< könnt ihr den Tourplan finden. Mein Beitrag zum Thema Norwegen kommt am 28.11.2017 online.


Blogtour Goldkap


Goldkap - Ein neuer Fall für Arne Jakobson ist ein Kriminalroman des Autors Rainer Doh. Er ist Autor für Fachmedien, Familienromane, Thriller sowie Krimis. Er lebt in München, liebt aber scheinbar die Schönheit des hohen Nordens.
 


19. November 2017


(Werbung)
Eine Aktion von Nickis Lesewelt

Einen schönen Sonntag ihr Lieben! Heute präsentiere ich euch wieder Sunday Treasure. Es ist ein Buch, dass kommende Woche erscheint ist und welches meiner Meinung nach für alle Fans von Zeitreiseromanen sowie Krimis ein muss ist.

Es handelt sich um den dritten und letzten Band der Gabe der Zeit-Triologie Die Gabe der Zeit - Magischer Sturm  von dem Autor Alexander R. Bloom, der meiner Meinung nach leider noch viel zu unbekannt ist, obwohl die Bücher fantastisch sind.


Einen schönen Sonntag ihr Lieben! Mein letzter Beitrag im Rahmen der First Love BloggerTour rund um das Buch "Meine Heimlichkeiten" von Uwe Strauß dreht sich um meine Rezension zu dem genannten Buch. Viel Spaß damit!


17. November 2017

Calypso (4) - Hinter dem Horizont
(Werbung)
 
(Quelle: Amazon)

Fabiola Nonn ist eine Fantasyautorin, die vor allem für ihre Calypso-Reihe bekannt ist. Ich habe im Oktober sowie November Calypso (1) - Zwischen den Welten, Calypso (2) - Unter den Sternen sowie Calypso (3) - Jenseits der Wellen verschlungen. Nun ist im Oktober der 4. und zugleich letzte Teil Calypso (4) - Hinter dem Horizont erschienen, der das Finale der Fantasy-Reihe rund um Noemi und ihre besonderen Kräfte bildet.
 
Klappentext (Achtung Spoiler-Gefahr!):
Noch nie zuvor war das Verhältnis zwischen Menschen und Khimaara so angespannt: Die Angst vor den rebellischen Khimaara und ihrem fanatischen Anführer Hekathi sorgt für große Verzweiflung unter den Siedlern. Sie machen Noemi für die ausweglose Situation verantwortlich. Als diese endlich herausfindet, dass die eigentliche Gefahr gar nicht von Hekathi ausgeht, ist es schon fast zu spät: Das Klima droht erneut zu kollabieren.
Der dramatische Anstieg der Wassertemperatur zwingt sogar das stolze Volk der Ondine dazu, sich an Land zu retten. Nur wenn sie zusammenarbeiten, haben die Völker noch eine Chance zu bestehen. Noemi wird klar, dass sie das Risiko eingehen und ihre gesamte Kraft zum Einsatz bringen muss, um das Leben ihrer Freunde und ihre Liebe zu retten.

Die Handlung setzt direkt an das Ende von Band 3 an. Vor allem auffallend sind die treffenden Kapitelüberschriften, die jeden Abschnitt sehr gut zusammenfassend bzw. greifbar machen ohne zu viel zu verraten. Passend zum Fortschritt der Handlung ist die Grundstimmung wie bei allen Teilen noch düsterer und spannungsgeladener. In der Ich-Form aus Noemis Sicht wird das Geschehen geschildert.

Zum Schreibstil von Fabiola Nonn kann gesagt werden, dass er sehr fließend und vor allem im letzten Teil der Unterwasser-Saga noch rasanter ist. Man fliegt förmlich von Szene zu Szene, von Kapitel zu Kapitel, aber ohne dass es zu gewollt oder zu hektisch wirkt. Mit einer jugendlich gehaltenen Sprache, die aber dennoch anspruchsvoll gemacht ist, verzaubert die Autorin ihre Leser.

Auf starke Gefühle sowie tiefgründig Gedankengänge, der Hoffnung auf Frieden, Freundschaft sowie Ohnmachtsgefühle, Dunkelheit und Rachefantasien werden in diesem Band extrem fokussiert behandelt. Eine eindrucksvolle Szenengestaltung mit fantasievollen Metaphern sowie aktionsreiche, emotionale und extrem dicht ablaufende Szenen geben der Story die nötige Spannung und Finesse.

 

In die Erzählung kommt man sofort wieder hinein – vor allem durch Perspektive aus der Hauptprotagonistin. Von Beginn an wird Dramatik vermittelt, es knistert alles regelrecht vor Aufregung, weil man unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte ausgeht. Vor allem, dass die Rebellion von neuem beginnt erzeugt durchaus eine starke Aktionskurve im Lesen. Alleine im ersten Kapitel gibt es schon so viele neue Erkenntnisse, dass man nur dunkel erahnen kann, wohin die Reise geht.

Insgesamt geht die Geschichte immer stetig voran und macht dem letzten Teil alle Ehre. Man kommt fast nie zur Ruhe, ist durchgehend angespannt. Es herrscht eine erhebliche Dynamik und die Spannungsbögen fallen kaum ab. Nur gegen Ende hin gibt es ein eher verhältnismäßig ruhiges Kapitel, das einerseits erschüttert und andererseits der Story etwas die Luft rausnimmt. Zusätzlich ist dies aber fast wie die Ruhe vor dem Sturm hätte nur meiner Meinung nach etwas anders in Szene gesetzt bzw. etwas kürzer gehalten werden können.

Nichtsdestotrotz ist das Ende einfach sagenhaft. Es ist ein sehr würdiger, aktionsgeladener, durch und durch emotionaler aber auch herzlicher Abschluss der Reihe rund um Calypso und Noemi.
 
Calypso (4) – Hinter dem Horizont konnte den Leser nochmals auf eine Achterbahnfahrt der Spannung und Emotionen schicken. Fabiola Nonn konnte mit ihrem finalen Band der Unterwassersage den Kampf gegen das Schicksal und Dunkelheit authentisch in Szene setzten. Außerdem wurde der Kampf um die Freiheit mit einer starken und sympathischen Protagonistin, einem rasanten Schreibstil sowie aktions- und spannungsgeladenen Handlungsfolgen gekonnt in Szene gesetzt.
Alles in allem ist Calypso (4) ein toller, gelungener und würdiger Schluss für die märchenhafte und fantasievolle Unterwasser-Saga.

(Ein Dank an den Fabiola Nonn und den digi:tales-Verlag für das Rezensionsexemplar.)


Calypso (4) - Hinter dem Horizont erhält von mir 4,5 von 5 Blüten.



Titel: Calypso (4) - Hinter dem Horizont
Autorin: Fabiolna Nonn
Erscheinungsdatum: 14.10.2017
Verlag: digi:tales
ASIN: B0732W1FRV
Seiten: 205
Sprache: Deutsch
Preis: € 2,99 Kindle-Ebook