25. Februar 2018


Leserunde - Unter schwarzen Federn:
Leseabschnitt 1
Werbung
(Nach §6 TMG ist dieser Beitrag
als Werbung zu kennzeichnen.)
https://www.spreadandread.de/

Einen schönen Sonntag ihr Lieben!
Im Rahmen unserer Leserunde zum Buch "Unter schwarzen Federn" von der Autorin Sabrina Schuh werde ich heute meine ersten Fragen/Aufgaben zum ersten Leseabschnitt beantworten sowie meine ersten Leseeindrücken zum buch mit euch teilen.
Hier kommt ihr zur Ankündigung der Leserunde sowie zu weiteren Infos!

Viel Spaß damit!


  

Zum Originalmärchen:
Hier findet ihr das Originalmärchen "Das hässliche junge Entlein".

Leseabschnitt 1: 
Kapitel 1 bis einschließlich Kapitel 20
   
Frage 1 - Wie bist du in die Geschichte gekommen?
Der Einstieg durch eine sehr erschütternde und zugleich gefährliche Szene ist sehr gut gelungen. Dadurch kommt man soforts in Lesen rein und ist sofort an die Geschichte gekettet. Ebenso sind die Wechsel zwischen Blickwinkel fließen, meist offen gehalten und nahezu nahtlos.

Frage 2 - Wie kommst du mit dem Schreibstil der Autorin zurecht?
Die Autorin hat einen sehr fließenden, locker und leichten Schreibstil, der zu gleich auch faszinierend und zauberhaft ist. Die verwendete jugendliche Sprache ist schön bauschig und märchenhaft in Szene gesetzt. Auch die malerischen Szenenbeschreibung, die ausdruchsstarken Metaphern, ein Wechselbad aus Gefühlen sowie tiefgängige Einblicke in die Gedanken und viel gesellschaftskritische Themen, die zum Nach- und Umdenken anregen, werden wirklich gut eingesetzt von Sabrina Schuh.


Frage 3 - Welchen Eindruck haben die beiden Protagonsiten Fee und Markus bisher bei dir hinterlassen?
Fee wirkt voller Selbstzweifel und will sich das Leben nehmen. Dennoch ist sie ziemlich intelligent, impulsiv, wütend auf die Welt und innerlich irgendwie leer, aber keinesfalls gefühlskalt.
Markus hingegen ist Schulsprecher, reich, beliebt und sportlich. Nichtsdestotrotz ist er am Boden geblieben, herzlich, fürsorglich und eindeutig erschüttert sowie betroffen von Fees Suizidversuch. Irgendwie fühlt er sich auch schuldig und traurig.
Beide Charaktere sind von Grund auf verschieden, haben aber dennoch viele Ähnlichkeiten im Temperament und Gemüt. Außerdem wirken sie sehr sympathisch, authentisch und ergänzen sich super im Verlauf der Story.

Frage 4 - Unter anderem leidet Fee ja ganz stark unter dem Mobbing in der Schule. Hattest du solch Erlebnisse schon einmal selbst oder bei anderen Personen erlebt?
Leider kann ich die Frage zweimal mit JA beantworten. Meine Schulzeit in der Hauptschule (Pfichtschule) war leider sehr geprägt von Mobbing. Ich selbst war ein Kind, dass leider übergewichtig war und oft von anderen Mitschülern dies zu spüren bekommen habe. Heute ist dies nicht mehr der Fall, da ich mich aufgerappelt habe, Gewicht verloren habe und auch nach außenhin selbstbewusster wurde.
Vor allem in der Arbeit (bin Sozialpädagogin und arbeite mit Kindern und Jugendlichen) aber auch im privaten Bereich habe ich Mobbing öfters erlebt. Da ich selbst weiß, was dies mit Menschen macht, bin ich immer einer der ersten die handelt und versucht die Personen zu schützen, zu stärken und einfach für sie dazusein.


Frage 5 - In diesem Abschnitt war das Thema Depression und Suizid sehr präsent. Bist du im Privatleben schon einmal mit diesen Themen konfrontiert worden?
Auch bei dieser Frage muss ich zweimal mit JA antworten.
Alleine in der Arbeit habe ich ständig mit dem Thema Depression zu tun, da viele Klienten an dieser psychischen Erkrankung leiden. Aber auch im privaten Bereich habe ich eine Bekannte, die sehr darin leidet und bei der ich auch nach besten Wissen und Gewissen versuche, sie zu unterstützen.
Suizid war leider auch vor einigen Jahren Thema bei mir. Ein Mitglied unseres Musikvereins (22 Jahre jung) hat sich das Leben genommen und dieser Tod ist mir sehr nahe gegangen, da ich damals nicht viel älter war. Außerdem ist man in einem Verein automatisch durch gemeinsame Interessen miteinander verbunden, wodurch alleine deshalb der Tod eine einschneidende Rolle hatte und ziemlich nahe ging, geschweige denn die entstandene Freundschaft durch das Vereinsleben.




Gewinnspiel

Im Rahmen unserer Leserunde - Lets (sp)read Unter schwarzen Federn könnt ihr folgendes gewinnen:
  • Preise je 1 von insgesamt 3 Printexemplaren von Unter Schwarzen Federn von Sabrina Schuh mit Lesezeichen und Postkarte

Wie ihr gewinnen könnt?
Das Gewinnspiel läuft auf Basis des Losesammelns ab. Jeden Sonntag könnt ihr bei den teilnehmen Bloggern (siehe Liste unten) eine Gewinnspielfrage finden, die ihr dann beantworten/kommentieren sollt. Unter allen Kommentaren werden dann die Gewinner ermittelt.

Meine heutige Gewinnspielfrage für lautet wie folgt:

Stellt euch vor, ihr hätte jemanden in eurem Freundes- oder Bekanntenkreis, der/die regelmäßig gemobbt wird: Was würdet ihr tun um ihm/ihr zu helfen?

Hier findet ihr die Teilnahmebedingungen: >>KLICK!<<
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Dies waren meine Antworten zum ersten Leseabschnitt von "Unter schwarzen Federn" von Autorin Sabrina Schuh.
Am nächsten Sonntag dem 04.03.2018 geht dann mein zweiter Beitrag zum zweiten Leseabschnitt sowie meine Antworten zu den Fragen/Aufgaben online.


Hier könnt ihr die Liste aller teilnehmenden Blogger dieser Leserunde von Spread & Read finden:
Eure Nickis Lesewelt

Kommentare

  1. Huhu,
    danke für den schönen Beitrag.
    Ich bin sehr gespannt auf das Buch.
    Was ich tun würde? Das ist eine schwere Frage, aber ich denke es ist wichtig das man Hilfe bekommt. Er braucht wieder Selbstbewusstsein um dem gegenüber zu treten, die richtigen Stellen müssen informiert werden...

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    das ist nicht leicht. Ich würde erst mal immer da sein und zuhören und schauen woran es liegt, dann muss die Ursache bearbeitet werden, wenn es im Job ist, dann muss ein neuer her....

    Grüße Ilona
    ich-lese-gern@freenet.de

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,

    es tut mir Leid, dass all diese Themen auch in deinem Leben eine so präsente Rolle einnehmen. Allerdings finde ich es ganz stark, dass du trotz deiner eigenen Vergangenheit eine so starke Persönlichkeit geworden bist und dich nun für Opfer stark machst. Solche Menschen braucht die Welt, damit sich etwas ändern kann. Meinen allergrößten Respekt.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.