6. Januar 2018

Das Auge des Horus 1 - Erwachen
Rezensionsexemplar
Werbung
(Nach §6 TMG ist dieser Beitrag
als Werbung zu kennzeichnen.)
(Quelle: Amazon)

Das Auge des Horus 1 – Erwachen ist der Auftakt zur neuen Reihe von Pascal Wokan, die einmal im Monat als Ebook erscheinen wird. Jeder, der meinem Blog folgt, weiß, dass Pascal Wokan zu meinen liebsten Fantasyautoren gehört. Dieses Buch dreht sich rund um Sky und seine fantasievolle sowie aktionsgeladene Lüftung eines Geheimnisses.
   
Klappentext:
Vor über zweitausend Jahren wurden die altägyptischen Götter geächtet und die Splitter ihrer Seele in mächtige Artefakte gebunden. Verborgen vor Menschenaugen befinden sich Ordnung und Chaos im Gleichgewicht, doch im Untergrund tobt ein uralter Krieg. Simon Contewill ist ein Magier des Horus. Als in Sky Baker der Splitter eines mächtigen Gottes erwacht, ahnt Simon bereits, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Ihre Feinde holen zum entscheidenden Schlag aus und wecken etwas in der Finsternis, das besser verborgen geblieben wäre.

Fakt ist, dass mich die Karten des Autors immer wieder faszinieren, auch diese Tempelkarte ist wieder liebevoll detailliert und wurde mit atemraubender sowie eigentümlicher Präzision gestaltet. Die Kapitelüberschriften sind mit Ortsangaben beschriftet. Die Geschichte spielt in mehreren Teilen von New York. Insgesamt sind die Kapitelgrößen angenehm. Am Ende gibt es auch ein Personenverzeichnis, einen Überblick zu den ägyptischen Göttern sowie Begriffserklärungen.

Darüber hinaus ist die Stimmung fortwährend angespannt und nervenraubend. Außerdem macht sie neugierig auf die Story. Wie alle Bücher von Pascal Wokan wird die Story in der dritten Person aus mehreren Perspektiven (Sky & Noah) erzählt und hier zeigt sich, dass sich dieser Erzählstil des Autos bewährt hat.

Zum Hauptprotagonisten Sky Baker kann man sagen, dass er ein Journalist mit ägyptischen Wurzeln ist. In der Erzählung kommt er etwas chaotisch, unsicher, ungeduldig, aber dennoch intelligent und neugierig rüber. Er verwendet das Schreiben um sich zu beruhigen. Ihm zur Seite stehen Simon, der Sohn einer Immobilienkette, der hilfsbereit und kämpferisch sowie Nefri eine ägyptische Frau, die sehr fokussiert, ehrgeizig und schlagfertig ist. Noah ist ihrer aller Gegenspieler und wie jeder Gegner böse, gewaltsam und unberechenbar.

Auszeichnend ist der herrlich fließende, fesselnde sowie spannungsgeladene Schreibstil des Autors, der den Leser an die Geschichte bindet. Die verwendete Sprache ist eher gehoben modern mit schönen Ausschmückungen und dem Hang zur Dramatik, was aber keineswegs übertrieben wirkt. Passender Weise geschieht die Szenenbeschreibung ebenso fließend mit viel Charme, Detailverliebtheit sowie Tiefgang.

 
Prägnante kurze Statements, die die Situation auf treffende Art zusammenfassen, sind ein nettes Stilmittel. Überhaupt setzt der Autor gerne auf unterschwelligen Humor sowie offenkundigen Sarkasmus. Nichtdestotrotz liegt der Fokus auf der Handlung sowie einer starken Szenenorientierung. Gefühle werden eher subtiler, aber nichts trotzdem authentisch und überschwänglich erläutert. Ebenso sind die Gedanken nachvollziehbar eingesetzt.

Unsägliche Angst, die fast spürbar gemacht wird, trifft auf immensen Zorn und Gier. Die Befassung mit dem alten Ägypten ist wirklich formschön in die Geschichte eingebunden und zeugt von einer aufwändigen Hintergrundrecherche. Auch der uralte magische Kontext der Götter kommt hier keineswegs zu kurz.

Einführend ist der Prolog sehr rasant, man ist gleichwohl ab dem ersten Satz in der Erzählung drinnen und die Angst sowie Anspannung der Protagonisten breitet sich aus in ein rasches Lesetempo. Szenenwechsel geschehen in angemessenen Abständen, die Spannung erzeugen und dynamisch den Leser an das Buch ketten.

Unsäglich fiese und erschütternde Enden von Szenen und die oft verzögerte Auflösung werden tatsächlich zielsicher in Szene gesetzt und zusammenhängend mit dem mehr als überragenden Ende schafft der Autor einen tollen Auftakt der Fantasyreihe.
Das Auge des Horus 1 – Erwachen ist ein überragend gelungener Fantasyauftakt der neuen Reihe des Autors Pascal Wokan. Kurz gesagt ist das Buch ein rasantes, spannungsgeladenes und dynamisches Abenteuer auf den Spuren der ägyptischen Götter, welches mit einem magischen Kontext, authentischen Protagonisten sowie einer zielsicheren und erschütternden Geschichte überzeugen konnte.
Ich kann das Buch jedem Fantasyfan nur ans Herz legen, der sich gerne in eine magische Welt auf den Spuren des alten Ägypten begeben möchte.

(Ein Dank an Pascal Wokan für das Rezensionsexemplar.)


Das Auge des Horus 1 - Erwachen erhält von mir 5 von 5 Blüten.




Titel: Das Auge des Horus 1 - Erwachen
Autor: Pascal Wokan
Erscheinungsdatum: 16.12.2017
Verlag: Independently published
ASIN: B0789K64TX
Seiten: 234
Sprache: Deutsch
Preis: € 2,99 Kindle-Ebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.