19. November 2017


(Werbung)
Eine Aktion von Nickis Lesewelt

Einen schönen Sonntag ihr Lieben! Heute präsentiere ich euch wieder Sunday Treasure. Es ist ein Buch, dass kommende Woche erscheint ist und welches meiner Meinung nach für alle Fans von Zeitreiseromanen sowie Krimis ein muss ist.

Es handelt sich um den dritten und letzten Band der Gabe der Zeit-Triologie Die Gabe der Zeit - Magischer Sturm  von dem Autor Alexander R. Bloom, der meiner Meinung nach leider noch viel zu unbekannt ist, obwohl die Bücher fantastisch sind.


Die Gabe der Zeit (1) - Wer war ich? habe ich im Mai diesen Jahres gelesen und ist ein schöner, atemraubender Auftakt der Reihe, der übernatürliche Phänomene mit einer eingehenden Handlung und kriminellen Aspekten verknüpft.


Gleich im Anschluss habe ich den Folgeband Die Gabe der Zeit (2) - Verlorene Liebe gelesen und ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes mit viel Fantasie und Dramatik sowie einem versteckten Zeitreiseabenteuer. Darüber hinaus ist es ein schönes Buch über Freundschaft und die Liebe, doch hauptsächlich steht Manuels und Claires Abenteuer im Fokus.

Natürlich musste ich unbedingt erfahren, wie die Geschichte um Manuel und Claire zu Ende geht, deshalb habe ich Anfang November nun den letzten Band zu dieser Reihe Die Gabe der Zeit (3) - Magischer Sturm verschlungen und in der nachfolgenden Rezension könnt ihr erfahren, wie mir das Buch gefallen hat.

Die Gabe der Zeit-Reihe besteht aus folgenden Teilen:
  • Die Gabe der Zeit (1) - Wer war (erschienen am 17.04.2017)
  • Die Gabe der Zeit (2) - Verlorene Liebe (erschienen am 01.05.2016)
  • Die Gabe der Zeit (3) - Magischer Sturm (erschienen am 16.11.2017)

Die Gabe der Zeit - Magischer Sturm (3)

 
(Quelle: Amazon)

Die Gabe der Zeit (3) – Magischer Sturm ist der letzte Teil der Zeitreisetrilogie des Autors Alexander R. Bloom. Ich habe im Mai Teil 1 und 2 verschlungen und war von der fantasievollen sowie kriminellen Geschichte rund um Manuel sehr angetan. Nun erscheint der letzte Band dieser Reihe und das Abenteuer in der Vergangenheit geht eindrucksvoll zu Ende.
     
Klappentext (Achtung Spoiler-Gefahr!):
Kaum ist Manuel von seiner Zeitreise zurückgekehrt, beginnt auch schon das nächste Abenteuer, denn seine Freundin ist nach wie vor in der Zeit verschollen. Zusammen mit seinen Freunden macht Manuel sich auf die Suche nach Claire. Sie müssen sich beeilen, denn ein mysteriöser Sturm droht, sie zu vernichten. Das letzte Abenteuer der Trilogie findet zu größten Teilen in Venedig statt. Doch es gibt noch weitere Orte, die Manuel bereisen wird. Unter anderem führt ihn ein Kurztrip nach Amsterdam. Dort macht er die Bekanntschaft einer schönen und zugleich undurchsichtigen Asiatin, die ihn in ernsthafte Schwierigkeiten bringt. Verzweifelt fragt er sich, ob er nicht in eine raffinierte Falle geraten ist.

Hier gehts zur Leseprobe: >>KLICK<<
 
Die Geschichte setzt direkt an die Geschehnisse von Teil 2 an und man kommt trotzdem sofort wieder in die Geschichte hinein. Kurze prägnante Überschriften, die nicht zu viel verraten und oft nur einen Ort oder so beschreiben führen durch das Buch. In der Ich-Form aus Manuels Sicht sowie abwechselnd in der dritten Person aus der Erzählerperspektive der Nebenprotagonisten wird die Story erläutert. Vor allem die Übergänge zwischen den Perspektiven sind stillvoll gestaltet und nicht mühselig.

Die Wechsel der Szenen gestalten sich leicht und dadurch bleibt der Lesefluss stets erhalten, was sich auch in den Protagonisten wiederspiegelt. Manuel hat eine fast kindliche Ungeduld, ist impulsiv, leidenschaftlich sowie etwas naiv. Claire ist treffender Weise herzlich, liebevoll und ehrlich sowie sehr pragmatisch in ihrem Handeln. Sophia, Manuels Schwester, ist neugierig, flink und nicht auf den Kopf gefallen. And last but not least Josh, Manuels bester Freund, ist stets loyal, hilfsbereit und immer für eine kecke Aussage zu haben.

Alexander R. Blooms Schreibstil zeichnet sich durch eine Impulsivität sowie seiner fließenden Art aus. Die Sprache ist einfach, locker und jugendlich gehalten – passend zum Alter der Figuren. Außerdem ist die Szenendarstellung eher schlicht gehalten, aber treffend erläutert durch ihre Einfachheit und dem gezielten Einsatz.


Gefühle und Gedanken sind tiefgängig und leidenschaftlich inszeniert. Innere Zerwürfnisse, vorherrschende Verzweiflung und emotionales Chaos werden authentisch geschildert. Kurze und prägnante Dialoge wechseln sich mit Situationskomik und Sarkasmus ab.

Weiters gelingt der Einstieg sehr rapide, auch wenn zwischen den beiden letzten Bänden länger Zeit vergangen ist. Nach und mach wird ein Resümee der aktuellen Lage gemacht. Ebenso wird geschickt eine kurze, teils versteckte Zusammenfassung gegeben, was bis jetzt geschehen ist - gut inszeniert vom Autor.

Die Spannung ist von Beginn an greifbar und wird schnell weiter aufgebaut. Die Nerven sind sehr gespannt und lösen sich nur kurz auf um ein Problem zu durchleuchten. Anschließend geschieht wieder vieles auf einmal und man kommt kaum zur Ruhe. Der Autor hat eine tolle Erzählweise. Leider läuft manches etwas zu idealistisch ab, oft zu reibungslos – man würde mehr Probleme oder Hindernisse erwarten, was leider öfters etwas die Spannung gegen Ende hinnimmt. Am Ende gibt es eine schöne Auflösung der Gesamtsituation und ein die Geschichte schön abrundet.
 
Die Gabe der Zeit (3) – Magischer Sturm ist ein spannender und gelungener Abschluss der Reihe von Alexander R. Bloom. Über weite Strecken konnte der Autor mit seinen jugendlichen Protagonisten, einer greifbaren Dramatik, teils authentischen Auflösungen sowie mit einem impulsiv fließenden und zugleich fantasievollen Schreibstil in diesem Zeitreiseabenteuer überzeugen.

(Ein Dank an Alexander R. Bloom für das Vorableseexemplar.)


Die Gabe der Zeit - Magischer Sturm (3) erhält von mir 3,5 von 5 Blüten.



Titel: Die Gabe der Zeit - Magischer Sturm (3)
Autorin: Alexander R. Bloom
Erscheinungsdatum: 16.11.2017
Verlag: aventura/Independently published
IBAN: 1973272148
Seiten: 329
Sprache: Deutsch
Preis: € 9,99 PP

Keine Kommentare: