16. Dezember 2017

Celesta - Asche und Staub 1
Rezensionsexemplar
Werbung
(Nach §6 TMG ist dieser Beitrag
als Werbung zu kennzeichnen.)
https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51G7-rXRWFL._SY346_.jpg 
(Quelle: Amazon)

Diana Dettmann, aus dem Norden von Deutschland, steckte ihren Kopf lieber in Bücher als in die Natur zu gehen. Seit 2012 veröffentlicht sie Fantasyromane für Jugendliche und junge Erwachsene. Celesta – Asche und Staub erzählt die Geschichte von Emma und ihren plötzlichen Fähigkeiten.
    
Klappentext:
Emma war noch ein kleines Mädchen, als ihre Mutter verschwand und ein Leben voller Risse zurückließ, die niemand jemals zu flicken vermochte. Mit kaum mehr als einem kläglichen Schulabschluss in der Tasche, fristet sie Jahrzehnte später ihre Abende hinter der Theke einer ranzigen Bar, teilt sich die Wohnung mit einem Mann, den sie nicht liebt, und träumt davon, eines Tages all das hinter sich zu lassen. Bis ihr eines Morgens auf dem Weg nach Hause eine furchteinflößende Kreatur begegnet, die ihrem Leben fast ein Ende setzt. War es der unvermittelt im Nebel auftauchende Fremde, der sie gerettet hat, oder das Feuer, das plötzlich aus ihren Handflächen schoss? Die bittere Wahrheit gibt Emmas Dasein eine jähe Kehrtwendung. Denn von einem Tag auf den anderen wird sie zur Gejagten, mit dem Schicksal ihrer Mutter im Nacken. Doch sie ist nicht allein…

Aus Emmas Perspektive wird in der Ich-Form die Geschichte erzählt. Grundsätzlich herrscht eine packende und mysteriöse Grundstimmung. Emma ist eine leidenschaftliche, impulsive Kämpfernatur, von Selbsthass durchsetzt, nach außen hin taff und stark, innerlich zerbrechlich, misstrauisch und temperamentvoll. Sie muss sich mit ihrem neuen Leben abfinden, auch in eine Schule der anderen Art gehen und alles ist fast ein wenig einschüchternd.

Ihr zur Seite steht ein Mann, der heldenhaft, stark und schlagfertig ist. Außerdem hat er einen spritzigen Humor. Zugleich ist er verschlossen und verschleiert sein Geheimnis bzw. seine Welt. Darüber hinaus kommt er teils etwas arrogant, teilweise unsympathisch nach außen hin rüber. Die Geschichte zeigt eine intensive und eindrucksvolle Figurenentwicklung auf beiden Seiten.

Im Allgemeinen ist der Schreibstil plätschernd und fast bauschig, man wird fast durch die Geschichte getragen. Zugleich zeigt die Autorin einen markanten und impulsiven, dann wieder rasanten und drängenden sowie fesselnden und nervenzermürbenden Erzählstil. Die Autorin Diana Dettmann gebraucht eine einfache, formschöne und jugendliche Sprache.

Generell werden Umgebung, Details und Handlung gekonnt und malerisch in Szene gesetzt. Schier endlose Gedankenketten, die viel Tiefgang aufweisen, verknüpfen sich mit überschwänglichen und herzzerreißenden Gefühlswelten. Ironie ist ein gekonntes Stilmittel um Situation aufzulockern oder obgleich den Leser nachdenklich zustimmen. Ernüchternde Statements oder Analyse von Handlungen oder Geschehnissen runden das Ganze ab.


Emotionen wie Verzweiflung sind greifbar sowie nachvollziehbar geschildert. Zur Auflockerung kommen immer wieder herrliche Anekdoten und ein erfrischender Humor vor. Die Schilderungen der körperlichen Reaktionen sind vor allem realistisch und zugleich fantasievoll. Mysteriöse Wesen zeugen von viel Kreativität und Vorstellungskraft.

Beginnend gibt es einen Prolog mit Episoden aus der Vergangenheit und relevanten Gegebenheiten. Danach gibt es einen Zeitsprung in die Gegenwart, der beinahe instinktiv gut von der Autorin gesetzt wurde. Man kommt relativ flott in die Story hinein, versteht auch bald worum es geht und wohin die Reise führen könnte.

Außerdem strotzt die Geschichte von nervenraubende und unerwartete Wendungen. Tatsächlich ist die hervorgerufene Dramatik greifbar und die Handlung nimmt schnell Fahrt auf, dass man wie elektrisiert weiterliest Hektische Wendungen, hohe Unvorhersehbarkeit sowie eine starke Dramatik stagnieren nur etwas im zweiten Viertel, aber ab der Mitte wird es spannend und fesselnd bis zum Schluss. Es gibt unerwartete Wendungen und Enthüllungen im Überfluss sowie das Ende ist mehr als offen, erschütternd und neugierig machend.
 
Celesta: Asche und Staub 1 ist ein hervorragender und emotional aufwühlender Auftakt der Reihe von Diana Dettmann. Die Autorin konnte mit ihrem komplexen sowie vielfältigen Schreibstil, einer starken und fast durchgehenden Dramatik, hektischen Wendungen sowie einem mehr als erschütternden Ende überzeugen.
Ich kann das Buch jedem Fantasyfan, der mysteriöse sowie aktionsgeladene Fantasiegeschichten mit viel Herz steht.

(Ein Dank an Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.)


Celesta - Asche und Staub 1 erhält von mir 4,5 von 5 Blüten.



Titel: Celesta - Asche und Staub 1
Autorin: Diana Dettmann
Erscheinungsdatum: 30.11.2017
Verlag: Dark Diamonds
ASIN: B0776T6T2V
Seiten: 434
Sprache: Deutsch
Preis: € 4,99 Kindle-Ebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.