25. Mai 2018

Die Schicksalsknüpferin 2 - Die Truische Klinge
Rezensionsexemplar
Werbung
(Nach §6 TMG ist dieser Beitrag
als Werbung zu kennzeichnen.)
https://www.marlenevonhagen.at/.cm4all/mediadb/.schicksal_02_kindle_300dpi_preview.png/scale
(Quelle: Marlene van Hagen)


2017 habe ich das Buch „Die Schicksalsknüpferin1 – Das blaue Amulett“ von der Autorin Marlene von Hagen verschlungen. Ich habe diesen Fantasyroman so in mein Herz geschlossen, dass er sogar ein Jahreshighlight für mich war. Nun hat die Autorin die Fortsetzung „Die Schicksalsknüpferin 2 - Die Truische Klinge“ vor kurzem veröffentlich und das Abenteuer rund um Finnar, Tavion und Brunja geht weiter.
 
Klappentext (Achtung Spoiler-Gefahr!):
Eine gereifte Kriegerin.
Ein sanftmütiger Jüngling.
Ein Mädchen, das Auren sieht.

Die Schicksalsknüpferin führt die einst miteinander verbundenen Fäden erneut zueinander, denn die Blinde Sehende hat mit dem Herrn der Anderswelt einen Pakt geschlossen. Als König der Dämonen will er mit ihrer Hilfe in das Diesseits geboren werden und herrschen. Dazu hat er zwei Menschen auserwählt, die seit ihrer Kindheit unwissentlich mit der Anderswelt verbunden sind. Nur mit der Truischen Klinge kann die Schicksalsknüpferin seinen Plan vereiteln.
Verzweifelt ruft sie die Drachenschmiedin um Hilfe, als ihr einer der Schicksalsfäden entrissen wird. Gemeinsam müssen sie sich dem Herrn der Anderswelt und seiner Dienerin, der Blinden Sehenden, stellen.

Im Allgemeinen sind die Überschriften der Kapitel eindeutig gehalten und dennoch verschleiern sie gekonnt den Inhalt des Abschnittes sowie lassen somit Raum für Spekulationen. In der dritten Person aus mehreren Perspektiven – gut wie böse, Haupt- als auch Nebencharaktere – wird die Story geschildert. Bereits von Beginn an zieht sich eine intensive und dramatische Grundstimmung wie ein roter Faden durch die Erzählung. Ebenso wird es meist mystisch und verzaubert.

Vor allem Celenii als böse Hauptfigur findet in diesem Band viel Raum und wurde wirklich toll in Szene gesetzt. Sie strotzt nur so voller Hass, ist böse und giert nach Macht. Finnar gibt sich immer noch stark und stur, ist aber auch eine liebevolle und fürsorgliche Mutter. Zugleich ist sie aber einsam, voller Wut und kokett schlagfertig. Tavion ist immer noch bescheiden, tüchtig und ehrlich, lebt aber nun als Söldner, ist immer noch verliebt, schüchtern aber ehrbar und mutig zugleich.

Des Weiteren hat Brunja hat diesem Band fast eine kleinere Rolle eingenommen, in der sich nicht sie selbst ist und dennoch sehr authentisch rüberkommt. Xarantee, die Schicksalsknüpferin, ist skurril und immer für einen Lacher zu haben. Auch andere Protagonisten wie Ehlim und Kelekin werden wieder aufgegriffen. Alles in allem sind es fast zu viele Perspektiven, doch die Autorin weiß geschickt damit umzugehen.

Alles in allem hat Marlene von Hagen einen sehr fesselnd, schillernden und zugleich neugierig machenden Schreibstil. Die verwendete Sprache ist gehoben mittelalterlich sowie brutal und zugleich einfach verständlich mit starken Metaphern und Schilderungen. Im übertragenen Sinne ist die Szenenbeschreibung sehr malerisch, fantasievoll, detailverliebt und höchst realistisch als würde man selbst durch die fiktive Welt wandern.


Darüber hinaus werden Gefühle eher subtil eingebaut, bleiben aber dennoch nachvollziehbar. Die Gedankengänge sind besonders eingängig, werden nie schleppend, und bleiben zugleich nach vorne drängend. Außerdem werden viele Fantasiewesen voll Ideenreichtum und Vielfalt in diese tolle fiktive Welt eingebaut und mit einer Brise Abenteuer und voller Brutalität verfeinert.

Als Einstieg wurde der Prolog super ausgewählt und man ist sofort wieder in der Erzählung drinnen. Es zeigt sich, dass nach den ersten Seiten bereits ein rasches Lesetempo aufkommt und sich fast bis zum Ende aufrecht hält. Man fiebert sofort wieder mit den bekannten Figuren mit, jede Geschichte läuft zuerst für sich parallel neben den anderen ab.

Trotz allem geschehen die Perspektivenwechsel schleichend, ohne Unterbrechung oder Schwierigkeiten, was meiner Meinung von der Autorin super gemacht ist. Es wird immer spannender, je weiter man liest und vor allem die schicksalhaften Wendungen sowie eingängigen Wechsel zwischen den Personen geben der Story Würze und einen unverwechselbaren Glanz.

Schließlich endet der fantasievolle Spießrutenlauf in einem nervenzermürbenden Ende mit vielen starken Etappen, Dramatik und Aktion zum Zerbersten und alles wird verfeinert mit viel Finesse und Charme. Das Ende ist an sich perfekt gestaltet und sehr emotionales, erschütternden sowie zugleich extrem einschneidend.

Die Schicksalsknüpferin 2 – Die Truische Klinge ist eine fantasievolle und aktionsgeladene Fortsetzung die auf ganzer Linie überzeugt hat und die Erwartungen eindeutig übertroffen hat. Die Autorin Marlene von Hagen konnte mit ihrem erfrischend dramatischen und rasanten Schreibstil, vielfältigen Protagonisten sowie Perspektivenwechseln und einer hocherschütternden Story in diesem Abenteuer mit viel Charme, Detailliebe und schicksalhaften Wendungen den Leser von neuem faszinieren.

(Ein Dank an Marlene von Hagen für das Rezensionsexemplar.)


Die Schicksalsknüpferin 2 - Die Truische Klinge erhält von mir 5 von 5 Blüten.





Titel: Die Schicksalsknüpferin 2 - Die Truische Klinge
Autorin: Marlene van Hagen
Erscheinungsdatum: 08.04.18
Verlag: BoD - Books on demand
ASIN: B07C2HBSH5
Seiten: 404
Sprache: Deutsch
Preis: € 3,49 Kindle-Ebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert (Datenschutzerklärung von Google). Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Abschicken eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.