20. April 2017

Pilgrim 1 - Rebellion

(Quelle: Amazon)

Joshua Tree ist der Autor der Pilgrim Saga. Vor kurzem ist der erste Teil dieser Fantasy-Reihe erschienen, nämlich Pilgrim 1 - Rebellion. In Kürze wird der 2. Band veröffentlich und die Reihe umfasst insgesamt 6 Teile. Pilgrim 1 ist das erste Fantasybuch, dass vom Autor erschienen ist und handelt von dem Pilgrim Magnus.

Magnus, Sohn des Hüter der Seelen, lebt auf Pilgrim - einer Welt, bei der der Weg zum Wahren Sein angestrebt wird. Doch nicht alles auf Pilgrim ist so harmonisch wie es scheint. Vor allem die Weltenblume, ein uraltes Wesen, versucht die Bewohner in den Wahnsinn zu treiben. Magnus jedoch ahnt, dass mehr hinter diesem Wesen steckt und auch hinter den Beweggründen seines Vaters.
Klappentext:
Aus den Wellen eines endlosen Ozeans erhebt sich der Berg Pilgrim. Unter der Herrschaft ihres unsterblichen Anführers, dem Hüter der Seelen, vollbringen seine Bewohner wahre Wunder mit ihrer mystischen Magie, dem Hatori. Quelle ihrer scheinbar grenzenlosen Macht ist die Weltenblume, ein uraltes, mysteriöses Wesen, das tief im Herzen des Berges schlummert. Doch für ihre Magie fordert sie einen Preis: Den Wahnsinn. Magnus, Prinz von Pilgrim und seine Freundin Tzunai müssen bald herausfinden, dass sich hinter den scheinbar grenzenlosen Wundern ihrer Heimat weitaus mehr verbirgt als sie ahnen. Als Magnus und Tzunai ihre gemeinsame Suche nach Antworten beginnen, ahnen sie noch nicht, dass sie Pilgrim für immer verändern werden, denn die Rebellion hat gerade erst begonnen.

Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, was meiner Meinung nach gut gewählt wurde, da in der Geschichte die Szenen und die Protagonisten kapitelweise wechseln und somit ein guter Überblick geschaffen wird.

Im Prolog ist vor allem das Gengre Science-Fiction vorrangig. Persönlich finde ich, dass er etwas langwierig erscheint. Es wirkt zuerst wie ein Vortrag auf einer Universität. Doch dann plötzlich gegen Ende hin steigt die Dramatik an und er endet mit einem Cliffhänger. Die genaue Bedeutung des Prologes entzieht sich fast bis zum Ende der Geschichte, doch dessen Relevanz geht eindeutig hervor.

Der Schreibstil von Joshua Tree ist vor allem im Prolog aber auch später in den nervenzerreißenden Szenen ähnlich wie Dan Brown. Die Sprache ist gehobene, das verwendete Vokabular weltgewandt und die Schilderungen präzise.

 Quelle: Karte von Pilgrim und der Welt, Weltenblume.de

Nach dem Prolog wird die Sprache etwas einfacher und das Lesen geschieht fließender. Das Buch verliert dadurch aber trotzdem nicht an Spannung und es bleibt anspruchsvoll. Die Szenenumrandung ist extrem genau - die Landschaft und ihre Menschen werden genau analysiert und Joshua Tree hat es geschafft eine eigene Welt zu erfinden wie Tolkien oder Tad Williams, was wie man aus dem Vorwort entnimmt auch seine Absicht war.

Pilgrim ist zuerst der Ort des Geschehens, doch ab Mitte des Buches verlagert sich die Geschichte in eine andere Welt, die sich scheinbar im Mittelalter unserer Zeit abspielt, wo Kaiser und Kirche um die Macht kämpfen und Piraten ihr stilles Dasein führen.

Fakt ist, da dies der erste Teil der Reihe ist, wird auch viel Zeit für Erklärungen verwendet. Dies geschieht meiner Meinung nach in kleinen, angebrachten Dosen, wodurch man nicht mit Informationen überflutet wird. Man erfährt alles Schritt für Schritt und zu seiner Zeit, was ich persönlich als tolles Stilmittel empfinde.

Weiters verwendet der Autor einen spritzigen und amüsanten Humor. Die Dialoge, die geführt werden, sind anregend und niemals langweilig. Ebenso wecheln sich dramatische Wendungen mit schlichten aber schön erzählten Szenen ab.


Außerdem finde ich das jedes Kapitel ein Abenteuer für sich darstellt. Vor dem Ende stockt das Geschehen ziemlich und es wirkt etwas monoton und langwierig. Die Handlung plätschert dahin ohne gravierende Probleme, was eigentlich paradox ist, da die eigentlich eigentlich Gefahr droht und fast spürbar ist.

Gegen Ende hin kommt die Handlung zu inem dramatischen und spektakulären Höhepunkt. Die Abläufe überschlagen sich und alles gerät ins Chaos und wird mit einem sehr offenen und etwas gemeinen Cliffhänger ( ;-) ) beendet.

Pilgrim 1 - Rebellion ist ein wirklich gelungener und fulminanter Auftakt der Pilgrim Saga. Joshua Tree hat eine einzigartige Fantasywelt mit sehr individuellen Protagonisten geschaffen, die in eine brisante Geschichte verpackt sind.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Fantasybücher verschlingt und der vorallem die Bücherwelten von Tolkien oder Tad Williams ins Herz geschlossen hat.

(Ein Dank an Joshua Tree für das Rezensionsexemplar.)


Pilgrim 1 - Rebellion erhält von mir 4 von 5 Blüten.



Titel: Pilgrim 1 - Rebellion (Band 1 der Pilgrim Saga)
Autorin: Joshau Tree
Erscheinungsdatum: 09.04.2017
Verlag: Independently Published
ISBN: 152100286X
Seiten: 407
Sprache: Deutsch
Preis: € 2,99 Kindle-Ebook / € 12,99 PP

17. April 2017

Driven - Starkes Verlangen

(Quelle: Amazon)
 
Driven - Starkes Verlangen ist der 7. Band der Driven-Reihe von der amerikanischen Autorin K. Bromberg. Diesmal steht der Kriegsreporter Tanner im Mittelpunkt des Geschehens.


15. April 2017


Meine Lieblingsgenres


Zu allererst wünsche ich euch allen frohe Ostern, einen braven Osterhasen und erholsame Feiertage!

Wie ihr bereits aus der Überschrift erahnen könnt, habe ich nicht nur ein Lieblingsgenres. Ich kann mich irgendwie nicht auf eines festlegen, dass wäre mir persönlich viel zu monoton. Vor allem meine Leserichtungen sind sehr breitgefächtert und ich lese fast alles. Was ich nun genau lese, werde ich euch nun in diesem Post veraten.


14. April 2017

Rosenmond (Colors of life 6)


(Quelle: Amazon)

Mella Dumont ist die Autorin der Colors of Life-Reihe, unter ihren Fans liebevoll die Mond-Reihe genannt. Der sechste Teil Rosenmond ist der Abschluss dieser Reihe sowie auch der dritte Teil der Trilogie rund um Valerie und Lukas.


11. April 2017

Cryptal City - Vier Jugendliche gegen eine Stadt

(Quelle: Amazon)

Cryptal City - Vier Jugendliche gegen eine Stadt ist der Debütroman von dem aus Deutschland stammenden Autor Denny Van Heynen. Er liebt mysteriöse Horrorgeschichten, Dramen und Thriller. In seiner Geschichte versucht er diese Elemente gekoppelt mit dem Thema Homosexualität zu verbinden.