25. März 2017

Der Liebreiz einer Hyazinthe

(Quelle: Amazon)

Tharah Meester stammt aus Österreich und ist die Autorin von Der Liebreiz einer Hyazinthe. Sie schreibt vor allem History Gay Romance Romane, die nicht nur spannend sondern auch fürs Herz sind.
 
Hyazinthe hat es in seinem Elternhaus nicht leicht. Als er dann in gehobener Gesellschaft als Hure bezichtigt wird, rettet ihm Gavrilla im wahrsten Sinne das Leben und nimmt ihn zum Ehemann. Hyazinthes freche, offen aber ängstliche Art prallen mit dem rubigen, verschlossenen und zornigen Gemüt von Gavrilla zusammen. Langsam lässt diese Kombination deren Herzen erweichen.
Doch vor allem der Mord an Gavrillas Bruder werfen dunkl Schatten über ihre frische Ehe...
Klappentext:
Nach einer öffentlichen Demütigung ist Hyacinthe Black kurz davor, von seinem Vater zu Tode geprügelt zu werden. Ausgerechnet der Mann, den die Leute nur 'Eure Abscheulichkeit' nennen, nimmt ihn in Schutz, doch sein Eingreifen hat einen Preis. Hyacinthe muss seinen Retter ehelichen. Seit dem Mord an seinem Bruder ist Gavrila Ardenovic einem Geheimbund auf der Spur, doch in der Stadt, in der er nur verspottet wird, hat er wenig Verbündete. So hält er sich von anderen Menschen fern und ist daran gewöhnt, jegliche Gefühlsregung zu unterdrücken. Werden Lügen und Intrigen die Oberhand gewinnen oder kann es Hyacinthe gelingen, die Schatten der Vergangenheit zu bekämpfen und die kaltherzige Fassade seines Mannes zu durchdringen?

Die Geschichte spielt in Ascot im Jahr 599 in mittelalterlicher Szene. Das düsteres Ambiente gepaart mit dem fließend sarkastischen und lustigen Schreibstil machen es möglich, dass man sofort in der Geschichte drinnen ist.

Zu aller erst ist das Buch in der dritte Person verfasst und wird mal aus Sicht von Hyazinthe und mal aus Perspektive Gavrilla erzählt. Vor allem kann man sich dadurch stark mit den Protagonisten identifizieren, da sie einerseits eine starke Entwicklung der Persönlichkeit durchziehen und andererseits auf beiden Seiten sehr emotional und nachdenklich geschildert werden.


Beginnend beim Prolog ist die Geschichte sofort spannend. Es herrschen brutale Zeiten, in denen Gefühle kaum eine Rolle spielen, sondern Macht und soziales Ansehen an der Tagesordnung stehen. Tharah Meester schafft diese raue Szene mit starken Gefühlswelten zu versüßen. Sie beschreibt Emotionen auf eine wundervolle Weise, wodurch auch die Handlungen mit viel Gewalt nachvollziehbarer werden.

Außerdem ist das Buch eine spannende Erzählung mit vielen Krimielementen und viel Liebe. Die Spannung hält bis zum Ende an und diess ist stark und ziemlich unerwartet. Alles in allem kann die ganze Geschichte als kaum vorhersehbar gesehen werden, denn immer geschieht etwas Neues und Unerwartetes.

Der Liebreiz einer Hyazinthe ist eine sehr schöne Liebesgeschichte zwischen zwei sehr unterschiedlichen Männern, welche überschattet wird durch Gewalt und Verbrechen.
Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der auf emotionale Liebesgeschichten mit viel Spannung und Gefühl sowie der nötigen Brise Kriminalität steht.

(Ein Dank an Tharah Meester für das Rezensionsexemplar.)


Der Liebreiz einer Hyazinthe erhält von mir 5 von 5 Blüten.



Titel: Der Liebreiz einer Hyazinthe
Autorin: Tharah Meester
Erscheinungsdatum: 21.12.2015
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 1522774904
Seiten: 578
Sprache: Deutsch
Preis: € 5,99 Kindle-Ebook / € 16,99 PP

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen