10. September 2017

Magdalena 24h - Mein abenteuerliches Leben als Escort-Girl. Eine wahre Geschichte.

 
(Quelle: Amazon)

Magdalena 24h – Mein Abenteuer als Escort-Girl. Eine wahre Geschichte ist der biografische Debütroman der Autorin Magdalena Nirvan. Dieses Buch beschreibt eine reale Geschichte aus der Welt der käuflichen Liebe und Magdalena Nirvan schreibt ganz offen und unverblümt, was sie in diesem Milieu für Erfahrungen gemacht hat und welche skurrilen sowie emotionalen Begebenheiten sie in ihrem Leben durchlebt hat.

 
Klappentext:
Magdalena ist 24, Literaturstudentin und liebt Sex. Als sie nach ihrer gescheiterten Ehe mit ihrem Kind mittellos dasteht, wirft sie alle Bedenken beiseite und sagt sich: „Warum soll ich damit nicht auch Geld verdienen?“ Um ihr Kind zu versorgen. Um die Universität abzuschließen. Um sich ein schöneres Leben leisten zu können. Auf der Suche nach neuer Liebe begegnet sie dem anziehenden Bad Boy Eagle. Die beiden beschliessen, ihrer Heimat Bulgarien den Rücken zu kehren und nach Wien zu gehen, wo sie als Callgirl viel Geld verdienen kann. Doch bald wird Eagle von seiner Vergangenheit eingeholt, und sie müssen Wien eilig verlassen. Und Magdalena gerät immer tiefer in Abhängigkeit zu Eagle, der sein „goldenes Huhn“ zunehmend rücksichtslos antreibt und eifersüchtig bewacht …

Das Buch ist in der Ich-Form aus Sicht von Magdalena selbst erzählt. Es ist eine reale Geschichte bei er vor allem zu Beginn ein stetiger Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit nach jedem Kapitel erfolgt, wodurch man schnell Einblick in das Wesen der Protagonisten bekommt sowie einen schönen Überblick über den Werdegang der Geschichte erzählt. Die Geschichte spielt abwechselnd in Bulgarien, Österreich sowie in Deutschland.

Magdalena als Hauptfigur in der Erzählung ist stark und selbstbewusst, aber auf der anderen Seite irgendwie naiv. Bei ihr musste ich leider Charaktereigenschaften feststellen, die mich stören würden bzw. Rechtfertigung von Handlungen wurden gemacht, die für mich nicht nachvollziehbar waren. Deshalb erscheint sie für mich persönlich teilweise etwas unsympathisch, auch trotz der Tatsache, dass es eine wahre Geschichte ist. Dennoch konnte sich mich am Ende noch überzeugen.

Insgesamt verwendet die Autorin eine einfache Sprache. Der Schreibstil einerseits locker, teilweise etwas steifer bzw. stockender. Der Erzählstil ist fast jugendlich ähnlich wie der Wortschatz. Es fällt auf, dass die Autorin stark zwischen unterschiedlichen Schreibweisen wechselt, obwohl eigentlich die gleiche Person die Geschichte erzählt. Teilweise ist es echt gut gemacht, doch manchmal wirkt es etwas aufgesetzt und gleicht einer Achterbahnfahrt der Schreibstil. Etwas mehr Einheitlichkeit wäre hier schön gewesen bzw. nur Abweichungen bei Gegenwart und Vergangenheit.

 

Schöne Szenenbeschreibung sowie einfach gehaltene Handlungsketten bereiten ein schönes Lesevergnügen. Schlichte Aufzählung von Tatsachen machen es teilweise etwas anstrengend zum Lesen, da es mehr wie bei einem Journal ist, was etwas gewöhnungsbedürftig ist. Dennoch verwendet die Autorin authentische und wie zu erwarten realistische Gefühle und Gedanken, welche sehr passend und durchgehend stimmig sind.

Teilweise herrscht eine erschreckende Nüchternheit und Abgestumpftheit mit der nicht alltäglichen Thematik angesprochen werden. Dies passt aber irgendwie mit der Protagonistin stilsicher zusammen. Dann gibt es wiederum starke Handlung mit eingängigen emotionalen Gedanken sowie tiefe Gefühlseinblick. Vor allem die Retrospektive mit vielen Einblicken in die Gemütswelt ist wundervoll umgesetzt. Außerdem ähnelt die Story teilweise sogar einem Krimi, vor allem wenn man auf den Nebenprotagonisten Eagle denkt.

Der Anfang ist wirklich spannend gehalten mit den stetigen Wechseln zwischen Retrospektive und Realität. Dann geschieht leider ab der Mitte ziemlich immer das gleich und es plätschert so dahin. Außerdem sinkt der Spannungsbogen immer zu schnell ab und wird leider kaum bis Ende hin durch den Erzählstil angehoben. Der abrupte Schluss war leider etwas enttäuschend, da es so scheint, als hätte er kein richtiges Konzept. Hier wäre meiner Meinung nach ein Epilog der Autorin hilfreich gewesen, in dem sie nochmal ein Resümee gibt bzw. sich noch etwas äußert und den Leser somit vom Haken nimmt.

Magdalena 24h - Mein abenteuerliches Leben als Escort-Girl ist ein gut gelungenes Memoirenwerk, das auf der einen Seite Aufklärung über den Werdegang einer jungen Frau, die es nie leicht im Leben hatte, gibt, Aufschluss über eine andere Kultur in Österreich und Deutschland gibt, sowie andererseits akturelle Thematiken wie Toleranz, Respekt, Glaube oder gesellschaftliche Traditionen und Ansichten gibt. Auch Gewalt sowie Männer vs. Frauenrollen sind ein gut verarbeiteter Aspekt in der Geschichte.


Magdalena 24h – Mein abenteuerliches Leben als Escort-Girl erhält von mir 2,5 von 5 Blüten.



Titel: Magdalena 24h - Mein abenteuerliches Leben als Escort-Girl. Eine wahre Geschichte.
Autorin: Magdalena Nirva
Erscheinungsdatum: 28.07.2017
Verlag: Independently published
ISBN: 1521865701
Seiten: 379
Sprache: Deutsch
Preis: € 2,99 Kindle-Ebook / € 13,90 PP

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen