23. August 2017

Zitronenfalter

 
(Quelle: Amazon)

Ralph Schmid hat sich schon immer für die Künste interessiert. Vor allem als Maler oder als Musiker sowie als Modedesigner hat er sich seinen Lebensunterhalt verdient, doch auch seine Liebe zum Geschichten erzählen blieb dabei nicht außen vor. Zitronenfalter ist eine Liebesgeschichte, die von Ben sowie seiner Jugendliebe handelt.


Klappentext:
Ben steht auf alte Autos und junge Frauen, und die Sache mit dem L-Wort hat er lange abgehakt. Auf keinen Fall will er nochmal ein Fangeisen am Ringfinger, da ist er sicher. Das einzig sentimentale Stück, das er nicht loslassen kann, ist diese alte Postkarte von Stef mit dem hellgelben Schmetterling. Denn Stef ist noch immer Bens große Liebe, obwohl er damals seine Chance vertan hat. Und dann kommt dieser unerwartete Brief und mit einem mal ist alles anders.

Auffallend beim ersten Aufschlagen ist einerseits das wunderschön und künstlerisch hochwertig gestaltete Cover und andererseits die authentische Kapitelgestaltung durch kleine Zitronenfalter. Die Geschichte beginnt mit einem Prolog über den Zitronenfalter und wird dann in der Ich-Form aus Sicht von Ben erzählt. Diese Perspektive wirkt, als wäre er der Erzähler seiner eigenen Story und dabei erklärt er den Leser über sein Leben sowie seine Vergangenheit auf. Dadurch erhält man viel Einblick in seine Gedanken, teilweise fast zu sehr.

Der Autor hat einen männlichen und detailverliebten Schreibstil, doch andererseits ist es so bauschig wie Watte und man kommt sich als Leser vor, als wäre man darin eingebettet. Diese leichte Sprache sowie formschöne Schilderungen heben sich von den schwebenden Umschreibungen schön ab.


Teilweise gibt es vor allem zu Anfang für meinen Geschmack zu lange Gedankenmonologe. Authentisch sind die Rückblicke in die Vergangenheit und das schwelgen in Erinnerungen. Lustige Anekdoten und herrlich spritzige Kommentare heitern die Geschichte mit viel Humor und Sarkasmus auf. Das Aussichtlose und die Verzweiflung sowie andere starke Gefühle sind ziemlich fassbar und das damit verbundene Gefühlschaos und die Gedankenketten sind sehr fühlbar für den Leser.

Zuerst ist Ben für mich noch ein eher anstrengender Charakter, aber im Laufe der Erzählung durchlebt er eine enorme und tolle Entwicklung bis zum Schluss, die durch die faszinierenden Ausflüge in die Vergangenheit noch verdeutlich werden. Das Ende ist fast ein bisschen zu kurz bzw. für meinen Geschmack zu schnell abgehandelt, dennoch traten die Befürchtungen ein und ich musste dann sogar heulen.

Zitronenfalter ist eine sehr emotionale Liebesgeschichte mit einer Konfrontation von Vergangenheit und Gegenwart sowie einem Ausblick in eine triste Zukunft. Auszeichnen tut sich die Erzählung durch einen detailverliebten Schreibstil, spritzige Kommentaren und lustigen Anekdoten.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf etwas andere Liebesgeschichten mit Tiefgang und starken Gefühlen steht.

(Ein Dank an den Ralph Schmid für das Rezensionsexemplar.)


Zitronenfalter erhält von mir 4 von 5 Blüten.



"Manchmal muss man loslassen können."
"Bitte vergiss mich nicht."


Titel: Zitronenfalter
Autor: Ralph Schmid
Erscheinungsdatum: 12.05.2017
Verlag: Books on Demand
ISBN: 3744814998
Seiten: 300
Sprache: Deutsch
Preis: € 0,99 Kindle-Ebook / € 11,99 PP

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen