12. Februar 2017

Die Söhne des Donners

 
(Quelle: Amazon)

Die Söhne des Donners ist ein Historyliebesroman von der Autorin Adriana Sirbu und handelt von der jungen Isabeu sowie drei Männern, die alle ihr Herz an sie verloren haben.

Klappentext:
Zwei Dinge machen Damien, dem zukünftigen Baron von Winchester, zu schaffen: Der Diebstahl seines geliebten Pferdes durch den frechen Bastard Joseph und die hübsche Waise Isabeau, die sein Vater adoptiert, und der er seine ganze väterliche Liebe schenkt. Eine Liebe, nach der Damien sich sein ganzes Leben gesehnt hat. Doch das schlimmste: Isabeau gewinnt auch die Zuneigung seiner Freunde. Und ungewollt schleicht sie sich auch in sein Herz ein. Natürlich gibt es in der Erzählung noch einen dritten Punkt: Joseph... Als er wieder auftaucht, geht es richtig bergab für Damien.
Der junge Baron Damien ist Frauenheld schlecht hin - er will sich aber nicht binden, was seinem besten Freund Rafael ein Dorn im Auge ist. Joseph hingegen ist arm und wird von ihm beim Diebstahl erwischt. Doch irgendwie scheint es eine Verbindung zwischen ihnen zu geben...

Weiters gibt es da die hübsche und unschuldige Isabeau, deren Mutter wegen ihrer heilerischen Fähigkeiten der Hexerei bezichtigt und hingerichtet wurde. Das Mädchen will sie befreien und wird dabei von Joseph gerettet, der sich sofort in sie verliebt. Durch mehrere Zufälle gelangen beide in das Schloss zu Damien...

Im Allgemeinen spielt sich die Geschichte im Mittelalter ab, wobei der Schreibstil durchaus modern gehalten wird, was mich aber meiner Meinung nach nicht stört sondern viel mehr zum Lesen anregt.

Durch den häufige Szenenwechsel und den vielen Namen zu Beginn kommt man etwas schleppend in die Geschichte hinein. Sobald sich der Ablauf und die Zusammengehörgkeit der Personen lichtet, wird die Geschichte spannend.

Davon abgesehen beschreibt die Autorin die Handlung sehr detailliert und man kann sich fast geistig vorstellen, wie es ausgesehen hat. Dadurch fällt es auch leichter der Geschichte zu folgen.

Darüber hinaus ist die Geschichte ein bunte Mischung aus sehr unterschiedlichen aber durchaus extremen Emotionen - es wird laufen zwischen Rache, unerfüllter Liebe, starker Leidenschaft, sexuellen Begierden, Verrat oder Gewalt gewechselt, wodurch die Erzählung nie langweilig wird.



Das Ende im allgemeinen hat mich nicht so ganz überzeugt, da meiner Meinung nach eine Konflikte offen gelassen worden bzw. nicht aufgeklärt worden. Dies könnte aber auch auf eine Vorsetzung hindeuten. Ebenso wirkt Isabeuas endgültige Entscheidung ein bisschen naiv, wenn nicht sogar kindlich.

Schließlich möchte ich noch auf die Kapitelgestaltung eingehen. Jedes Kapitel mit schönen Schnörkeln versehen, was passend zum mitteralterlichen Genre passt. Außerdem ist das Buch in 4 Teile bzw. Abschnitte unterteilt.

Die Söhne des Donners sind ein fantastischer Historyliebesroman mit allen möglichen Facetten - Gefühlschaos vorprogrammiert. Der erfrischnd moderne Erzähltstil und die spannende Geschichte lassen einem ins Mittelalter abtauchen.
Ich kann nur jedem das Buch empfehlen, der auf historische Erzählungen mit viel Herz, Wut, Leidenschaft und Unentschlossenheit steht.

(Ein Dank an Adriana Sirbu für das Rezensionsexemplar.)

 

Die Söhne des Donners erhält von mir 4,5 von 5 Blüten.


Titel: Die Söhne des Donners
Autorin: Adriana Sirbu
Erscheinungsdatum: 21.06.2016
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
IBAN: 1535028467
Seitenzahl: 544
Sprache: Deutsch
Preis: € 6,99 Kindle-Ebook / € 13,81 PP

1 Kommentar

  1. Huhu Nivki ;)

    Eine sehr schöne Rezension ist das geworden und mir kribbelt es noch mehr in den Fingern, endlich dieses Buch zu lesen.

    Fee von http://feesbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen